-wut


-wut
-wut [vu:t], die; - <Suffixoid>:
in Bezug auf das im Basiswort Genannte als zu groß, heftig, leidenschaftlich empfundener Eifer:
Arbeitswut; Bauwut; Daten[sammel]wut; Heiratswut; Lesewut; Reformwut; Sammelwut; Tanzwut.

* * *

-wut, die; -:
bezeichnet in Bildungen mit Substantiven oder Verben (Verbstämmen) einen sehr großen, vehementen, leidenschaftlichen Eifer bei etw., im Hinblick auf etw.:
Bau-, Reform-, Tanzwut.

* * *

-wut, die; -: bezeichnet in Bildungen mit Substantiven oder Verben (Verbstämmen) einen sehr großen, vehementen, leidenschaftlichen Eifer bei etw., in Hinblick auf etw.: Bau-, Reform-, Tanzwut.

Universal-Lexikon. 2012.